Nein zu Kinderrechten im Grundgesetz

Kinder genießen in Deutschland einen umfassenden Schutz durch das Grundgesetz. Besonnene Verfassungsrichter haben die Grundrechte für Kinder seit den Anfängen der Bundesrepublik in zahlreichen Urteilen ausbuchstabiert und weiter gestärkt. 1992 ist Deutschland der UN-Kinderrechtskonvention beigetreten, dem weltweiten Übereinkommen zur Wahrung von Kinderrechten. Das umfassende und anerkannte Schutzkonzept Deutschlands zugunsten von Kindern, basierend auf der Verfassung, konkretisierender Rechtsprechung und dem Abkommen der UN, setzt Maßstäbe. Es trägt der besonderen Schutzbedürftigkeit von Kindern Rechnung. Und der großen Bedeutung von Kindern für unsere Gesellschaft.

Angesichts dieser vorbildlichen Rechtslage liegt die bislang öffentlich kaum gestellte Frage auf der Hand: Warum sollen zusätzlich Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden? Die politische Forderung suggeriert eine rechtliche Lücke beim Schutz von Kindern – eine Lücke, die es jedoch nicht gibt! Stattdessen drohen Gefahren, würden Kinderrechte tatsächlich den Weg ins Grundgesetz finden. Wer Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen will, der schwächt die Elternrechte. Machen wir uns aber bewusst: Die Interessen des Kindes werden in aller Regel am besten von den Eltern wahrgenommen. Es sind die Eltern, deren verantwortliche Sorgearbeit für die Entwicklung von Kindern zentral ist. Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Mehr Ehrgeiz, bitte!

Es war ein weiter Weg zum Koalitionsvertrag von Union und SPD, dessen Ende sich rückblickend als nahelie-
gend erweist, weil es das Bestehende besiegelt. Der dritten Großen Koalition ist das Terrain geebnet. Wer die „Jamaika“-Verhandlun-
gen dabei als Umweg begreift, eine mögliche Minderheitsregierung der CDU als Wagnis fürchtete, der ignoriert die gestalterische Kraft, die von diesen neuen Konstellationen hätte ausgehen können, einmal durch die Einbindung kleinerer Parteien, aber auch durch die lebendige Arbeit des Parlaments.

Mehr erfahren

Bundesregierung engagiert sich für arme Familien: sinnvolle Verbesserungen beim Kinderzuschlag

Berlin, den 9. Januar 2019 – Der Familienbund der Katholiken zieht eine gemischte Bilanz des „Starke-Familien-Gesetzes“. Einen Entwurf des Gesetzes hat heute das Bundeskabinett verabschiedet. Durch das Gesetzgebungsverfahren will die große...  Mehr erfahren »

Familienbund-Präsident Hoffmann: „Geld für Familien statt Bildungs- und Teilhabepaket“

Berlin, den 21. November 2018 – Die heute veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung stellt den Grundgedanken des Bildungs- und Teilhabepakets nach Ansicht von Familienbund-Präsident Ulrich Hoffmann infrage. Sie untersucht, ob Eltern...  Mehr erfahren »

Landesversammlung will „runden Tisch Familienpolitik“ einrichten

Am Donnerstag, 15.11.2018 kam die Landesversammlung des Familienbundes Rheinland- Pfalz mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Diözesen Mainz, Speyer und Trier zusammen. Der Landesvorsitzende Stephan Weidner berichtete über die Arbeit des...  Mehr erfahren »

„Armut ist ein Fanal: Christen in Deutschland dürfen sich nicht länger mit Armut von Eltern und Kindern abfinden“

Berlin, den 15. November 2018 – „Die Bundesregierung muss ihre Anstrengungen zur Bekämpfung von Familienarmut deutlich verstärken und entschlossen angehen. Rund drei Millionen Kinder in Deutschland, die in Armut aufwachsen, sind ein Fanal, das...  Mehr erfahren »

Pressestimmen Teaser

23.1.2019

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht offenbar weiteren Spielraum für Beitragssenkungen der Krankenkassen. "Mit fast 30 Milliarden Euro Rücklagen im Gesundheitsfonds und bei den Kassen ist da schon noch Spielraum", sagte Spahn der "...  Mehr erfahren »

22.1.2019

Der Armutsforscher Christoph Butterwegge lehnt eine "Kindergrundsicherung" ab, wie sie von SPD, Grünen und Linkspartei gefordert wird. Das würde eine "Familien- und Sozialpolitik nach dem Gießkannenprinzip" bedeuten, schreibt der Kölner...  Mehr erfahren »

21.1.2019

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) plant eine Reform der Grundsicherung und der Grundrente. "Ich habe einen Dialog mit Bürgern und Praktikern zur Zukunft des Sozialstaats initiiert: Bis Herbst will ich konkrete Vorschläge dazu vorlegen,...  Mehr erfahren »

11.1.2019

Die Forderung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach einer Bundespflegekammer sorgt für gemischte Reaktionen aus den politischen Reihen. Spahn hatte sich anlässlich der Gründung einer Landespflegekammer in Nordrhein-Westfalen...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

Heute ist der Internationale Tag der Handschrift. Daran zu erinnen ist gerade in Zeiten der Digitalisierung nicht g… https://t.co/0Lhv6bn5yz

Eine große Botschaft richtete heute eine junge Schwedin an das Weltwirtschaftsforum in . Respekt!!!… https://t.co/XRAbc7shhf

Eine junge Schwedin macht es der Welt vor: ein politisches Statement in Zeiten des Klimawandels. Es ist höchste Zei… https://t.co/JtELBz4PtE

  • 1 von 249